Sichtprüfung vor Gebrauch


Leitfaden zur Durchführung der Sichtprüfung vor jedem Gebrauch


Gehen Sie systematisch immer in einer festgelegten Reihenfolge vor, damit Sie nichts vergessen!

Tragen Sie falls nötig eine Sehhilfe. Ein genauer und scharfer Blick ist die Voraussetzung, ein gutes Tastgefühl dazu unentbehrlich!

Wir empfehlen folgendes Vorgehen:

Beingurt rechts: von Hüftring zu Hüftring

Rechter, vorderer Haupttragegurt ab Hüftring aufwärts,

Brustgurtkontrolle rechter Teil

über die rechte Schulter

den Rücken herunter

über die Kreuzung der hinteren Haupttragegurte zum linken Hüftring

Beingurt links: von Hüftring zu Hüftring

Linker, vorderer Haupttragegurt ab Hüftring aufwärts

Brustgurtkontrolle linker Teil

über die linke Schulter

den Rücken herunter

über die Kreuzung der hinteren Haupttragegurte zum rechten Hüftring

Bauchgurt von der vorderen Schnalle komplett herum bis dorthin zurück


Dabei müssen geprüft werden:

- alle Gurte von beiden Seiten (oben und unten)

- alle Nähte von beiden Seiten (oben und unten)

- alle Metallbeschlagteile von allen Seiten

- alle Anschlagösen/Schlaufen von allen Seiten


(Die Polster dienen der Bequemlichkeit und dem Tragekomfort. Dieser ist zu berücksichtigen, die Polster haben aber keine sicherheitstechnische Haltefunktion und können daher bei der Sichtprüfung vernachlässigt werden. Die Polster müssen hin- und hergeschoben werden, um die darunter liegenden Gurte zu prüfen! Wichtig: innen am Rückenpolster ist das Label mit der Seriennummer und dem Herstellungsdatum lesbar.)


K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Gurte:

Ist das Material strukturgeschädigt? (Beide Seiten Prüfen!)

- der Gurt hat grobe Schäden wie Risse, Schnitte o.Ä.

- der Gurt wirkt brüchig oder wellig

- die Farbe hat sich punktuell oder großflächig verändert, schwarz wirkt z.B. grau

- die Oberflächenbeschaffenheit hat sich verändert, sie ist z.B. aufgerauht, wirkt flauschig, fusselt, ein oder mehrere Fadenenden stehen aus dem Gewebe hervor, die Webstruktur ist nicht mehr gleichmäßig oder Webfäden sind sichtbar durchtrennt

- die Gurtkanten sind beschädigt (Typ 7 Gurte haben einen gelben Aussenfaden zur Kontrollhilfe, der immer durchgehend unbeschädigt sein muß)

- Druckknöpfe sind ausgerissen

- die Oberfläche des Gurtes ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert


K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Nähte:

Hält die Naht nicht mehr ausreichend? (Beide Seiten prüfen! Zur Erleichterung sind die Nähte farbig vom Gurtmaterial abgesetzt!)

- die Naht beginnt sich an einer oder an mehreren Stellen aufzulösen

- Stücke vom Oberfaden und/oder vom Unterfaden fehlen

- Fadenenden stehen aus dem Nahtbild hervor, Stiche fehlen oder sind beschädigt

- Nahtmaterial und/oder umgebender Gurt sind farblich verändert, rauh, flauschig, fusselig oder anders beschädigt

- die Naht wirkt brüchig

- die Oberfläche der Naht ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert

K.O.-Kriterien zur Beurteilung der Metall-Beschlagteile:

Sind sie beschädigt, kaputt oder deformiert?

- das Metallteil ist sichtbar deformiert oder mit Flugrost besetzt

- das Metallteil hat Schlag-, Bruchkanten oder Risse

- das Metallteil hat eine oder mehrere sicht- fühlbare Macken, Grate, Kerben oder andere oberfächliche Beschädigungen (tasten Sie genau nach ob sich alles ganz glatt anfühlt, denn solche Schäden potenzieren sich rasch und führen z.B. in direkter Folge zur Beschädigung des nächstliegenden Gurtes! Drehen Sie die Hüftringe, um sie vollständig beurteilen zu können.)

- die Oberfläche des Beschlagteils ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert


K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Anschlagösen/ Schlaufen:

Halten die vielleicht nicht mehr?

Es gelten alle zuvor genannten K.O.-Kriterien für Gurte und Nähte!

Je nach Benutzung können hier verstärkt Abnutzungserscheinungen auftreten.

Daher wird zusätzlich bei Anschlagschlaufen ein farblich abgesetzter Scheuerschutz eingearbeitet, der die Beurteilung erleichtert.

Ist der Scheuerschutz beschädigt, oder trifft einer der oben genannten anderen K.O.-Kriterien für Gurte und/oder Nähte zu, ist die Prüfung durch den Hersteller Dagama-Air vor dem nächsten Gebrauch nötig.


Trifft eines oder mehrere der vorbeschriebenen K.O.-Kriterien zu, schicken Sie Ihren Fly-Belt vor der nächsten Benutzung mit der Gurtzeug-Prüfkarte an Dagama-Air!


Auch wenn sie sich nicht sicher sind ob vielleicht ein K.O.-Kriterium zutreffen könnte, oder wenn Sie einen Anderen Zweifel an der Sicherheit und Gebrauchsfähigkeit Ihres Fly-Belt haben: schicken Sie den Fly-Belt vor der nächsten Benutzung zur Prüfung/Reparatur an den Hersteller Dagama-Air!

Trifft eines oder mehrere der vorbeschriebenen K.O.-Kriterien zu, schicken Sie Ihren Fly-Belt vor der nächsten Benutzung mit der Gurtzeug-Prüfkarte an Dagama-Air!


Auch wenn sie sich nicht sicher sind ob vielleicht ein K.O.-Kriterium zutreffen könnte, oder wenn Sie einen Anderen Zweifel an der Sicherheit und Gebrauchsfähigkeit Ihres Fly-Belt haben: schicken Sie den Fly-Belt vor der nächsten Benutzung zur Prüfung/Reparatur an den Hersteller Dagama-Air!

_______________________

Beurteilung von Gurten und Nähten

 

K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Gurte:

Ist das Material strukturgeschädigt? (Beide Seiten Prüfen!)

- der Gurt hat grobe Schäden wie Risse, Schnitte o.Ä.

- der Gurt wirkt brüchig oder wellig

- die Farbe hat sich punktuell oder großflächig verändert, schwarz wirkt z.B. grau

- die Oberflächenbeschaffenheit hat sich verändert, sie ist z.B. aufgerauht, wirkt flauschig, fusselt, ein oder mehrere Fadenenden stehen aus dem Gewebe hervor, die Webstruktur ist nicht mehr gleichmäßig oder Webfäden sind sichtbar durchtrennt

- die Gurtkanten sind beschädigt (Typ 7 Gurte haben einen gelben Aussenfaden zur Kontrollhilfe, der immer durchgehend unbeschädigt sein muß)

- Druckknöpfe sind ausgerissen

- die Oberfläche des Gurtes ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert

K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Nähte:

Hält die Naht nicht mehr ausreichend? (Beide Seiten prüfen! Zur Erleichterung sind die Nähte farbig vom Gurtmaterial abgesetzt!)

- die Naht beginnt sich an einer oder an mehreren Stellen aufzulösen

- Stücke vom Oberfaden und/oder vom Unterfaden fehlen

- Fadenenden stehen aus dem Nahtbild hervor, Stiche fehlen oder sind beschädigt

- Nahtmaterial und/oder umgebender Gurt sind farblich verändert, rauh, flauschig, fusselig oder anders beschädigt

- die Naht wirkt brüchig

- die Oberfläche der Naht ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert

K.O.-Kriterien zur Beurteilung der Metall-Beschlagteile:

Sind sie beschädigt, kaputt oder deformiert?

- das Metallteil ist sichtbar deformiert oder mit Flugrost besetzt

- das Metallteil hat Schlag-, Bruchkanten oder Risse

- das Metallteil hat eine oder mehrere sicht- fühlbare Macken, Grate, Kerben oder andere oberfächliche Beschädigungen (tasten Sie genau nach ob sich alles ganz glatt anfühlt, denn solche Schäden potenzieren sich rasch und führen z.B. in direkter Folge zur Beschädigung des nächstliegenden Gurtes! Drehen Sie die Hüftringe, um sie vollständig beurteilen zu können.)

- die Oberfläche des Beschlagteils ist mit einer undefinierten, möglicherweise strukturschädigenden Substanz kontaminiert

K.O.-Kriterien für die Beurteilung der Anschlagösen/ Schlaufen:

Halten die vielleicht nicht mehr?

Es gelten alle zuvor genannten K.O.-Kriterien für Gurte und Nähte!

Je nach Benutzung können hier verstärkt Abnutzungserscheinungen auftreten.

Daher wird zusätzlich bei Anschlagschlaufen ein farblich abgesetzter Scheuerschutz eingearbeitet, der die Beurteilung erleichtert.

Ist der Scheuerschutz beschädigt, oder trifft einer der oben genannten anderen K.O.-Kriterien für Gurte und/oder Nähte zu, ist die Prüfung durch den Hersteller Dagama-Air vor dem nächsten Gebrauch nötig.

Trifft eines oder mehrere der vorbeschriebenen K.O.-Kriterien zu, schicken Sie Ihren Fly-Belt vor der nächsten Benutzung mit der Gurtzeug-Prüfkarte an Dagama-Air!

Auch wenn sie sich nicht sicher sind ob vielleicht ein K.O.-Kriterium zutreffen könnte, oder wenn Sie einen Anderen Zweifel an der Sicherheit und Gebrauchsfähigkeit Ihres Fly-Belt haben: schicken Sie den Fly-Belt vor der nächsten Benutzung zur Prüfung/Reparatur an den Hersteller Dagama-Air!